Tagung „Identität & Geschlecht“

Tagung "Identität & Geschlecht"
Bild: Manuela Linsner, ZfL

(Julia Beeck) Anerkennung der sexuellen Vielfalt – Die FAU-Tagung „Identität & Geschlecht“ sensibilisierte pädagogische Fachkräfte und Lehramtsstudierende für die Thematik

Am 26. Februar 2016 fand die Tagung „Identität & Geschlecht“ innerhalb der FAU-Tagungsreihe „Bildung durch Diversity-Kompetenz“ in Erlangen statt. In Vorträgen konnten sich hierzu die etwa 120 Teilnehmenden über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse informieren. Dieses Wissen und speziell der Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, deren sexuelle Orientierung oft als nicht der Norm entsprechend empfunden wird, wurde in Workshops weiter vertieft.Eine Grundlage der wissenschaftlichen Auseinandersetzung war die 2015 erschienene Studie „Coming- out- und dann…?“ des Deutschen Jugendinstituts. In dieser Studie wurden Coming-Out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans* (LSBT*) Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland dokumentiert. Im schulischen Kontext wurden vielfältige Defizite bei Lehrkräften, Mitschülerinnen und Mitschülern hinsichtlich einer diversitätssensiblen Perspektive festgestellt.

Prof. Dr. Stefan Timmermanns von der Frankfurt University of Applied Science ging in seinem Vortrag auf ausgewählte Ergebnisse der Studie ein: Ängste und Stress der Jugendlichen, die durch ein heteronormatives Umfeld sowie durch erwartete Diskriminierungen hervorgerufen werden, führen oft zu einem Leistungsabfall in der Schule und zu einer geringeren Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper bzw. der eigenen Gesundheit; im schlimmsten Fall führen Stress und Ängste die Jugendlichen  zum Suizid. Timmermanns forderte daher ein pädagogisch sensibles Handeln im Zusammenhang mit Diversitätskompetenz. Er wies auf Möglichkeiten der Unterstützung beispielsweise durch das aktive Leben von Leitbildern in der Schule über Aufklärungsprojekte bis zu außerschulischen Beratungsangeboten hin.

Weitere Vortragende der Tagung waren Prof. Dr. Uwe Sielert von der Christan-Albrechts-Universität, Kiel, der über die „Facetten sexueller Identität: Geschlechter, Lebensformen, Orientierungen und Präferenzen aus sexual- und erziehungswissenschaftlicher Perspektive“ sprach sowie Prof. Dr. Bettina Schuhrke, die über „Sexuelles Verhalten und Geschlechtsidentität in der Kindheit“ referierte.

Einblick in die Vorträge sowie in die der Ergebnisse der Workshops finden sich auf der Tagungshomepage.

Hinweis auf die Studie „Coming-out- und dann…?“ des Deutschen Jugendinstituts (2015)