Seiteninterne Suche

Feierlicher Studienabschluss der AbsolventInnen Lehramt Gymnasium 2017

Bild: Marie-Theres Graf, ZfL

In Bildung und Lehrkräftebildung geht es heute mehr denn je nicht um ein Abarbeiten von Programmen, sondern darum, sich flexibel auf neue Zustände und neue Perspektiven einstellen zu können. Universitäten und Schulen sind notwendigerweise Orte, an denen die eigene Perspektive verunsichert wird und in denen Menschen voneinander lernen. „Deshalb brauchen wir noch mehr Orte, an denen wechselseitige Verunsicherung stattfindet. Ich wünsche Ihnen, dass Sie neugierig bleiben.“ Mit diesen Worten verabschiedete Vizepräsidentin für Lehrerinnen- und Lehrerbildung und Chancengleichheit, Prof. Dr. Antje Kley 61 Lehramtsstudierende in eine berufliche Zukunft, die den überwiegenden Teil der AbsolventInnen ins Referendariat führt.

In einem Grußwort würdigte auch die Leiterin des Praktikumsamts in der Dienststelle des Ministerialbeaufragten für die Gymnasien in Mittelfranken, StDir Katharina Seuring-Schönecker, die Leistungen der Studierenden in einem hochkomplexen Lehramtsstudium.

Im Mittelpunkt des Festaktes stand die Ehrung der AbsolventInnen. Thomas Holl-Wagner, Andre Opris und Franziska Pechtl wurden für ihre herausragenden Prüfungsleistungen mit dem „Preis des Bayerischen Philologenverbandes“ ausgezeichnet.

Zahlreiche MasterabsolventInnen feierten mit der Veranstaltung den erfolgreichen Abschluss ihres Studiums, stellvertretend für diese Studierendengruppe präsentierten Stephanie Neuner und Santina Wey Masterarbeiten.

  • Stephanie Neuner, M.Ed.
    Nonverbale pädagogische Arbeit mit minderjährigen Flüchtlingen. Nonverbale Kompetenz interkulturell lehren und lernen.
  • Santina Wey, M.Ed.
    Sprachstandsdiagnose im sprachsensiblen Geographieunterricht

Zur guten Tradition ist der Auftritt von Nicolas Schmidt geworden. Der Erlanger Gymnasiallehrer und Poetry Slammer unterhielt die AbsolventInnen und ihre Gäste mit Erlebnissen aus seinem Schulalltag. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von dem Lehramtsstudierenden Anatoliy Kobrynskyy.